9.6 C
New York City
Sonntag, November 28, 2021
Start Uncategorized Die elektronische Patientenakte und der Datenschutz

Die elektronische Patientenakte und der Datenschutz

Kissing, 24.03.2021 – Die elektronische Patientenakte ist seit 1. Januar 2021 aktiv. Die Brandenburgische Landesdatenschutzbeauftragte Dagmar Hartge weist, wie ihre Kollegen aus anderen Bundesl?ndern, auf die nach wie vor vorhandenen Datenschutz-Schwachpunkte hin. Aktuelle Informationsangebote von WEKA MEDIA helfen Unternehmen aus der Gesundheitsbranche bei den n?tigen betrieblichen Datenschutzma?nahmen.

Datenschutzverst??e vorprogrammiert?

Die Aufsichtsbeh?rden des Bundes und der L?nder hatten wiederholt auf die ungel?sten Datenschutz-Probleme der elektronischen Gesundheitsakte (ePA) hingewiesen. So ver?ffentlichte die brandenburgische Datenschutzaufsicht bereits im letzten August eine Pressemitteilung, in der die Kritikpunkte klar benannt sind und Datenschutzverst??e als quasi vorprogrammiert bef?rchtet werden.

Im Podcast-Interview: Was das f?r Betroffene, Arztpraxen und Unternehmen bedeutet

Im Interview, zu h?ren in der aktuellen Folge von „Datenschutz PRAXIS – Der Podcast„, erl?utert Dagmar Hartge die aus Sicht der Datensch?tzer n?tigen Nachbesserungen. Au?erdem stellt sie klar, welche besonderen Datenschutz-Anforderungen f?r die praktische Anwendung der elektronischen Patientenakte jetzt gelten. Sie antwortet ausf?hrlich unter anderem auf diese Fragen:

– Worin bestehen die Datenschutzprobleme der elektronischen Patientenakte genau?
– Im Patientendatenschutzgesetz ist f?r die Menschen, die das Frontend nicht nutzen, keine Einsicht in die ePA geregelt. Ist hier eine ?nderung in Sicht?
– Wird das als nicht sicher kritisierte Authentifizierungsverfahren der ePA noch verbessert?
– Wie sollten die Versicherten und wie die Krankenkassen sich jeweils verhalten?
– Was m?ssen Unternehmen bez?glich Corona und Impfproblematik hinsichtlich der Gesundheitsdaten beachten?
– Wo liegen bei Gesundheits-Apps die Probleme? Was sollten die Nutzer solcher Apps beachten?
– Wie verhalten sich Arztpraxen datenschutzgerecht beim Umgang mit der elektronischen Patientenakte?
– Was sollten Angeh?rige beachten, wenn sie um Hilfe im Umgang mit der ePA gebeten werden?

Die Podcast-Folge dauert ca. 30 Minuten und ist auf allen g?ngigen Plattformen verf?gbar (Apple- und Google-Podcasts, Spotify, Deezer, etc.). Aber auch ohne entsprechende Apps k?nnen Interessierte die Podcast-Folge ganz einfach ?ber den Player auf der Webseite https://www.datenschutz-praxis.de/podcasts/ h?ren.

Die elektronische Patientenakte datenschutzgerecht umsetzen mit „Datenschutz Management kompakt“

Die „Elektronische Patientenakte“ ist auch Thema im WEKA-MEDIA-Standardwerk „Datenschutz Management kompakt“, herausgegeben von Dr. Eugen Ehmann. In Kapitel 14 erl?utert die Medizin- und IT-Rechtsexpertin Diane R. Frank, wie der Datenschutz in Bezug auf die elektronische Patientenakte hin umzusetzen ist. Dazu gibt sie zun?chst einen ?berblick ?ber Datenaustauschplattformen im medizinischen Bereich. Ausgehend davon benennt Frau Frank die Do“s und Don“ts des Datenschutzes f?r den elektronischen Patientendatenaustausch.

Das Fachinformationsprodukt ist system?bergreifend nutzbar und steht sowohl als Online-Produkt auch als Online-Print-Kombination zur Verf?gung. Enthalten sind, nat?rlich ?ber die ePA hinaus, alle wesentlichen Informationen und Checklisten, um ein funktionierendes und rechtskonformes Datenschutzmanagement aufzubauen. Mehr dazu unter https://www.weka.de/1720.

Keywords:ePA, elektronische Patientenakte

adresse

RELATED ARTICLES

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments