9.6 C
New York City
Montag, September 20, 2021
Start Sicherheit

Sicherheit

Angriffe auf AfD-Politiker und angezündete Autos: Berlins AfD-Vize kritisiert grünen Justiz-Senator

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/1161039_101_46_972_536_1920x0_80_0_0_d89b8697513fe5fcabf9d1005c77f236.jpg.webp

Die Hamburger AfD-Politikerin Olga Petersen wird „von gewaltbereiten Linksextremisten der Antifa“ bedroht, wie sie öffentlich bekundet. Unbekannte zünden das Auto eines Berliner AfD-Kandidaten zur Abgeordnetenhauswahl an. Karsten Woldeit, innenpolitischer Sprecher und Vize-Chef der AfD-Fraktion in Berlin, verurteilt solche Taten im SNA-Interview.Am vergangenen Wochenende kam es laut Angaben von Olga Petersen und der Polizei zu einem „Angriff der Antifa“ auf die Hamburger AfD-Politikerin und weitere Mitglieder ihrer Partei. Dies erklärt sie in einem aktuellen YouTube-Video:„Kurz vor Beginn einer Wahlkampfveranstaltung der AfD Hamburg mit meiner Kollegin Nicole Jordan, Landesliste Nummer 3, und mir, einer Mandatsträgerin, stürmten 20 bis 30 gewaltbereite Mitglieder der Antifa auf mich zu. Sie sind tatsächlich körperl

Seit Mitte August kamen 4559 Afghanen in Deutschland an

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3611659_0_88_3331_1961_1920x0_80_0_0_8473880946e3821abd26c570cdee114a.jpg.webp

Seit der Machtübernahme der Taliban im August sind aus Afghanistan rund 5400 Menschen nach Deutschland gekommen.Wie das Bundesinnenministerium am Freitag auf Anfrage mitteilte, handelt es sich bei den insgesamt 5404 Eingereisten um 4559 afghanische Staatsbürger und 522 Deutsche. Unter den Afghanen sind den Angaben zufolge 259 ehemalige Ortskräfte deutscher Institutionen mit 945 Familienangehörigen.

Das Bundesinnenministerium hatte diese Woche für gut 2600 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere potenziell gefährdete Menschen aus Afghanistan eine Aufenthaltszusage erteilt. Das bedeutet, dass diese Menschen sowie ihre Lebenspartner und Kinder einen Aufenthal

UN-Generalsekretär für Zusammenwirken mit Taliban

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/134690_0_0_3079_1733_1920x0_80_0_0_d685ccebed78a2ac63946e70b41b564c.jpg.webp

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat sich für ein Zusammenwirken der Vereinten Nationen mit den Taliban* ausgesprochen, die die Macht in Afghanistan übernommen haben. Er kann sich vorstellen, die radikalen Islamisten von Sanktionen auszunehmen, um einen Kollaps der afghanischen Wirtschaft zu verhindern.„Ich denke, die Uno sollte mit den Taliban zusammenwirken. Die Uno sollte eine sehr wichtige Rolle bei der Unterstützung des afghanischen Volkes in dieser schwierigen Zeit übernehmen und die Weltgemeinschaft mobilisieren, um den Afghanen humanitäre Hilfe zu leisten. Diese haben schon zu viel gelitten“, sagte Guterres im Gespräch mit der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Der UN-Generalsekretär warnte vor einem Kollaps der afghanischen Wirtschaft mit katastrophalen Folgen für die ganze Region. Um dies zu verhindern, samml

Nach Afghanistan-Votum: Niederländische Außenamtschefin Kaag zurückgetreten

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3608469_0_119_3221_1931_1920x0_80_0_0_33cbd73d36b3566d57ab95765d6bb781.jpg.webp

Die niederländische Außenministerin Sigrid Kaag ist nach scharfer Kritik des Parlaments an der gescheiterten Evakuierung von afghanischem Personal aus Kabul zurückgetreten.Das Parlament in Den Haag hatte zuvor am Donnerstagabend mit 78 gegen 72 Stimmen einen Missbilligungsantrag angenommen. Die Abgeordneten machten die linksliberale Außenministerin für die misslungene Evakuierung von lokalen afghanischen Mitarbeitern aus der afghanischen Hauptstadt verantwortlich.

Kritik auch an Verteidigungsministerin Bijleveld geübt

Auch die christdemokratische Verteidigungsministerin Ak Bijleveld bekam eine Missbilligung. Sie entscheid sich aber, im Amt zu bleiben. Kaag war nur geschäftsführ

Generalbundesanwalt: Anklage gegen mutmaßlichen Terroristen und seine Unterstützer erhoben

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3598538_0_83_3347_1966_1920x0_80_0_0_c6d6237ed1ec28f53167b731580d688b.jpg.webp

Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen ein mutmaßliches Mitglied sowie drei mutmaßliche Unterstützer der ausländischen terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ erhoben. Die vier Männer mit deutscher Staatsangehörigkeit sollen sich nun in Düsseldorf vor dem Oberlandesgericht verantworten.Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe wirft dem mutmaßlichen Mitglied der Terrororganisation Marius A. vor, im Oktober 2013 nach Syrien gereist zu sein und dort im Umgang mit Schusswaffen ausgebildet worden zu sein.Anschließend habe er sich der Terrormiliz „Jabhat al-Nusra“ (JAN) als Kämpfer zur Verfügung gestellt. Ende 2013 soll sich der Be

16-Jährige in Sachsen getötet – Täter flüchtig

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3594105_0_180_1921_1260_1920x0_80_0_0_a6fdce53d31b2fa209e8acdccfe21b09.jpg.webp

Ein Unbekannter hat in Sachsen eine 16-Jährige getötet. Wie ein Polizeisprecher am Mittwochabend mitteilte, wird nach einem männlichen Tatverdächtigen unter anderem mit einem Fährtenhund gefahndet.Die Beamten seien am Nachmittag zu einem Garagenkomplex nach Großröhrsdorf gerufen worden. Dort hätten sie die schwer verletzte Jugendliche gefunden. Die 16-Jährige sei ins Krankenhaus gebracht worden, wo sie später starb.

Medienberichten zufolge wurde die Jugendliche mit einem Messer attackiert, was die Polizei aber nicht bestätigte. Die Mordkommission nahm Ermittlungen auf. Der Tatort sei weiträumig abgesperrt. Zu Motiv, Tatwerkzeug und dem weiteren Hergang konnte der Sprecher keine Angaben machen.

Zweifel oder Erpressung? Aufenthaltsanwärter in Österreich drohte sich anzuzünden

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/2796010_0_0_3499_1969_1920x0_80_0_0_fe9dc8c21a9e637aad129a74491c6d8e.jpg.webp

Ein Pakistaner hat am Mittwoch eine soziale Einrichtung im österreichischen Bundesland Vorarlberg angerufen und gedroht, dass er sich vor dem Landesgericht, dem Landhaus oder einer Polizeiinspektion anzünden werde. Darüber berichtet die Zeitung „Krone“.Der 36-jährige Pakistaner hat keine Aufenthaltsgenehmigung in Österreich bekommen, wie er selbst sein Motiv erklärte. Um den verzweifelten Aufenthaltsanwärter zu finden, mussten zwölf Funkstreifenfahrzeuge in ganz Vorarlberg eingesetzt werden. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen wurde er an einer Tankstelle in Lochau festgenommen.Der Festgenommene wurde vernommen und dann in ein Krankenhaus eingeliefert, hieß es. Zu Schaden kam bei dem Einsatz niemand.

Weiterlesen

Innenministerium sagt Aufnahme von etwa 2600 Afghanen plus Familie zu

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3251613_0_1036_1735_2012_1920x0_80_0_0_09d06dfe82ba89b3f88d2ab800648687.jpg.webp

Das Bundesinnenministerium hat für gut 2600 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere potenziell gefährdete Menschen aus Afghanistan eine Aufenthaltszusage erteilt.Das bedeutet, dass diese Menschen sowie ihre Lebenspartner und Kinder einen Aufenthaltstitel für Deutschland erhalten, also kein Asyl beantragen müssen.Eine entsprechende Zusage sei am Dienstag für alle Menschen auf der „Menschenrechtsliste“ des Auswärtigen Amtes erteilt worden, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Nach der Machtübernahme der Taliban* im August waren mit Evakuierungsflügen der Bundeswehr nach Angaben der Bundesregierung 4587 Menschen nach Deutschland gekommen, davon 3849 Afghanen und 4

Migration an EU-Grenze: Erst „hirnlose Sanktionen“ abschaffen, dann sprechen – Lukaschenko

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3145076_0_0_3164_1781_1920x0_80_0_0_959ba9016158339f4c03a690ab8ff676.jpg.webp

Laut dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko ist sein Land bereit, mit dem Westen über illegale Migration zu sprechen, aber nur, wenn die Sanktionen gegen Minsk aufgehoben werden.„Wenn Sie sicher leben wollen, kommen Sie her. Wir werden den Ort bestimmen, wir werden uns treffen und diese Themen besprechen. Aber bis diese hirnlosen Sanktionen und die Demütigung unseres patriotischen Volkes aufgehoben sind, wird niemand mit ihnen sprechen, wir werden nicht niederknien“, sagte Lukaschenko am Sonntag gegenüber Reportern.Ihm zufolge liegt der Ball in der Situation der illegalen Migration an der EU-Grenze auf der Seite der westlichen Partner. Der Präsident machte auch darauf aufmerksam, da

„Wollen von ihnen Taten sehen“: Paris erkennt Taliban-Regierung in Afghanistan nicht an

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3196265_0_173_1920_1253_1920x0_80_0_0_95005ee153a43d221afc82ccefe6f43f.jpg.webp

Frankreich will die neue *Taliban-Regierung in Afghanistan nicht anerkennen und auch keine Beziehungen zu ihr unterhalten. Der Außenminister Jean-Yves Le Drian hat das am Samstagabend gegenüber dem TV-Sender „France 5“ angekündigt.„Wir wollen von ihnen Taten sehen. Wir haben eine Reihe von Bedingungen gestellt“, zitiert die Agentur RIA Novosti Le Drian. Dazu gehörte, dass man jedem, der das Land habe ungehindert verlassen wollen, eine solche Möglichkeit gewähren müsse, hieß es. Auch sollte es möglich sein, humanitäre Hilfe in die Gebiete zu liefern, welche nicht unter der direkten Kontrolle der Taliban stehen würden. Weitere Bedingungen seien gewesen, die Rechte der Frauen zu respektieren und auf die Zusammenarbeit mit dem Terrornetzwerk 

Große Mehrheit in Deutschland will harten Umgang mit neuer Taliban-Regierung – Umfrage

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3547143_0_0_2920_1643_1920x0_80_0_0_cfb75517b9195079415cbd0fb280d32e.jpg.webp

Die Mehrheit der Deutschen spricht sich gegen die Anerkennung der neuen Taliban*-Regierung aus. Das geht aus den Ergebnissen einer aktuellen YouGov-Umfrage hervor.Laut Erhebung im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, die am Sonntag erschien, wollen 35 Prozent der Deutschen, dass die Bundesregierung keine Kontakte zu den Taliban pflegt. 32 Prozent glauben, man sollte die Kontakte zu den neuen Machthabern auf ein Minimum reduzieren.

Nur sechs Prozent der Befragten unterstützten die Anerkennung der neuen Taliban-Regierung. Darüber hinaus sprachen sich 33 Prozent der Deutschen dafür aus, E

Migration aus Belarus: Merkel nennt sie „hybride Attacken“ auf EU

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3215071_0_33_1843_1070_1920x0_80_0_0_f436474780d6b67f9e0a78fc42f34a50.jpg-2.webp

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Samstag Minsk sogenannte hybride Angriffe auf die EU-Länder vorgeworfen.Merkel zufolge werden „wehrlose Menschen aus anderen Regionen als Subjekte hybrider Attacken genutzt“. „Ich halte das für vollkommen inakzeptabel, auf dem Rücken einzelner Menschen (…) solche hybriden Attacken auszuführen“, so die CDU-Politikerin.In diesem Zusammenhang appellierte sie an Belarus, die Praxis der Abschiebungen zu beenden. Die Menschen müssten durch internationale Organisationen versorgt werden.

Migrationskrise zwischen Belarus und EU

Die Regierung in Warschau beschuldigt Minsk, gezielt Flüchtlinge an die EU-Außengrenze zu bringen. Als Hintergrund gi

- Advertisment -

Most Read