9.6 C
New York City
Sonntag, August 1, 2021
Start Sanktionen

Sanktionen

Russland ruft USA und Ukraine zu Annahme von UN-Resolution gegen Glorifizierung des Nazismus auf

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/51ZW64TPtvL-1.jpg Russland hat die USA und die Ukraine dazu aufgerufen, für die UN-Resolution zur Bekämpfung der Glorifizierung des Nazismus zu stimmen. Im vergangenen Jahr lehnten...

Biden nennt „echtes Problem“ von Putin – und wirft Moskau Einmischung in US-Zwischenwahlen vor

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/SNA_Aleksey_Druzhinin-696x408-2.jpg

Russlands Präsident Wladimir Putin hat nach Ansicht seines US-amerikanischen Amtskollegen Joe Biden „ein echtes Problem“ – es besteht darin, dass die russische Wirtschaft, die weltweit achtgrößte, Biden zufolge ausschließlich auf Atomwaffen und Erdöl basiert.„Ich habe mich mit Putin getroffen, der ein echtes Problem hat – er hat eine Wirtschaft mit Atomwaffen und Erdöl und sonst nichts“, erklärte Biden am Rande seines Besuchs im Büro der nationalen Nachrichtendienste.„Putin weiß, dass er sich in einer wirklich schwierigen Lage befindet, und das macht ihn meiner Meinung nach noch gefährlicher“, zitiert der Sender CBS Biden. Er betonte außerdem, dass die US-Geheimdiente besser als die russischen seien. „Er weiß, dass ihr besser als sein Team seid und das macht ihm große Sorgen“.Außerdem hat Biden Russland Einmischung in die Zwischenwahlen für den Kongress vorg

Indigene Völker in Ukraine: Russen per Gesetz ausgeschlossen

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/international-2684771_960_720.jpg

Der ukrainische Präsident, Wladimir Selenskij, hat das Gesetz über die indigenen Völker der Ukraine unterzeichnet. Es benennt die einheimischen Ethnien des Landes eindeutig – die Russen gehören demnach nicht dazu.Das ukrainische Parlament hatte das Gesetz auf Initiative des Präsidenten am 1. Juli verabschiedet. Nach der Unterzeichnung ist es im Amtsblatt der Werchowna Rada veröffentlicht worden und somit in Kraft getreten. Das Dokument enthält eine eindeutige Definition des Begriffs „einheimisches Volk“.Demnach handelt es sich dabei um eine „indigene ethnische Gemeinschaft, die, auf dem Gebiet der Ukraine herausgebildet, als Träger von eigenständiger Sprache und Kultur über traditionelle, soziale, kulturelle und repräsentative Organe verfügt, sich als ein eingeborenes Volk der Ukraine identifiziert, innerhalb der ukrainischen Bevölkerung eine ethnische Minderheit darstellt

Laschet mit Nord-Stream-2-Deal zufrieden – Baerbock nicht

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/dts_image_13646_hbbggrqhqb.jpg

Berlin – CDU-Chef Armin Laschet lobt die Einigung zwischen Deutschland und den USA über das umstrittene Pipeline-Projekt Nord Stream 2. „Die Einigung entspricht meiner Haltung“, sagte Unions-Kanzlerkandidat Laschet der „Welt“ (Freitagausgabe). „Sie zementiert drei entscheidende Punkte. Erstens: Nord Stream 2 ist ein wirtschaftliches Projekt mehrerer europäischer Unternehmen, um unsere Energieversorgung zu unterstützen. Zweitens: Sanktionen gegen Russland, wenn die Pipeline politisch missbraucht wird. Drittens: Deutschland steht zu seiner Verantwortung für die Ukraine.“ Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat die Übereinkunft zwischen Deutschland und der US-Regierung hingegen kritisiert.

„Diese Gemeinsame Erklärung ist keine Lösung – insbesondere nicht für die Sicherheit der Ukraine“, sagte Baerbock der „Frankfurter Al

Deutschland und USA einigen sich im Streit um Nord Stream 2

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/02/dts_image_2819_fknnegskpo.jpg

Berlin/Washington – Deutschland und die USA haben im Streit um die Pipeline Nord Stream 2 eine Einigung erzielt. Das bestätigte die US-Regierung am Mittwoch. Demnach gaben die Vereinigten Staaten ihren Widerstand auf, nachdem Deutschland mehrere Zugeständnisse gemacht hat.

So soll unter anderem die Beförderung von Gas aus Russland durch die Ukraine um zehn Jahre verlängert werden. Sanktionen gegen Moskau sind ebenfalls vorgesehen, falls Russland der Ukraine mit der Pipeline schaden sollte. Weitere Details des Deals sollen später bekannt gegeben werden.

(dts Nachrichtenagentur)

#Europa, #Gesetzgebung, #Konflikte, #Korruption, #Manipulation, #Politik, #PolitischeVerfehlungen, #Russland, #Sanktionen, #USA, #Verhandlungen, #Vertuschung, #Wahlen, #ZARONEWSPresseAgentur #Deutschland, #Einigen, #NordStream2, #Streit, #Usa

Merkel spricht mit Putin über Nord Stream 2

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/dts_image_4791_qpehrgkrfn.jpg

Berlin/Moskau – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin telefoniert: Themen des Gesprächs seien unter anderem Energiefragen wie der Gastransit durch die Ukraine und die Pipeline Nord Stream 2 gewesen, teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer mit. Zudem sei es um die Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zur friedlichen Lösung des Konflikts in der Ostukraine gegangen. Ferner seien bilaterale Fragen angesprochen worden, so Demmer.

Weitere Details des Gesprächs wurden zunächst nicht veröffentlicht. Die US-Regierung hatte zuvor eine Einigung mit Deutschland im Streit um die Ostsee-Pipeline bestätigt. Demnach soll unter anderem die Beförderung von Gas aus Russland durch die Ukraine um zehn Jahre verlängert werden.

Sanktionen gegen Moskau sollen ebenfalls vorgesehen sein, falls Russland der U

London will geheime Sonderoperation gegen Moskau und Peking starten – Bericht

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/russia-5059107_960_720.jpg

Laut einem Bericht der „The Times“ planen die britischen Spezialeinheiten, ihren Arbeitsfokus zu verlagern und sich künftig auf die Bekämpfung von „großen Staatsgegnern“ zu konzentrieren. Sie sollen nun eine neue Geheimmission gegen China und Russland übernehmen.

Spezielle Luft- und Schiffsdienste würden gefährlichere Operationen gegen die beiden Staaten durchführen, so Brigadegeneral Mark Totten. Die Leitung der Sondereinheiten des britischen Royal Marines mit 4.000 Menschen solle Totten übernehmen, hieß es in dem Bericht. Neben der Überwachung der Militär- und Geheimdiensteinheiten Russlands und Chinas würden sie auch im Kampf gegen den Terrorismus und gegen Söldner auf der ganzen Welt helfen.

„Was wir tun können, ist zuzulassen, dass (Spezi

„Sputnik V“ bildet langfristige zellulare Immunität – Studie in Argentinien

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/03/Sputnik-Impfstoff.jpg

Studien des argentinischen Forschungsrats haben erwiesen, dass mehr als 90 Prozent der mit „Sputnik V“ geimpften Personen eine langfristige Immunität erhalten.„Neue Daten des argentinischen Nationalen Wissenschaftlichen und Technischen Forschungsrats deuten auf die Bildung der sogenannten T-Zell-(lymphozytären) Immunität nach der Impfung mit ‚Sputnik V‘ in mehr als 90 Prozent der Fälle hin, was auf die langfristige Entwicklung des Schutzes gegen Covid-19 hindeutet“, hieß es aus dem Russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF) am Samstag.Dank dem russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ kann der menschliche Organismus große Mengen an IGG- und virusneutralisierenden Antikörpern herstellen, hieß es in einer anderen argentinis

Putins Vorschlag an Biden: Aktivitäten in Afghanistan koordinieren – Bericht

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/SNA_Aleksey_Druzhinin-696x408-1.jpg

Während des Gipfels in Genf soll Wladimir Putin seinem amerikanischen Amtskollegen Joe Biden vorgeschlagen haben, das Vorgehen in der afghanischen Frage zu koordinieren.Der Initiative des Kremlchefs zufolge sollte die Lage in Afghanistan von Militärstützpunkten in Tadschikistan und Kirgisistan aus kontrolliert werden, schreibt die Moskauer Zeitung „Kommersant“. Das Ziel habe darin bestanden, Informationen auszutauschen, die mit Drohnen auf russischen Stützpunkten gewonnen würden.Die Amerikaner hätten einen solchen Vorschlag sicherlich angenommen, wenn sie nicht anderen Aufgaben nachgegangen wären, aber eine Antwort habe es noch nicht gegeben, so der Bericht weiter.Der US-Sondergesandte für Afghanistan, Zalmay Khalilzad, lehnte eine Stellungnahme ab. Auch v

USA wollen neue Raketentriebwerke in Russland erwerben

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/space-shuttle-3505217_960_720.jpg

Der russische Raketenbaubetrieb „NPO Energomash“ hat die Genehmigung erhalten, Verhandlungen mit dem US-Unternehmen „Orbital Sciences“ über die Lieferung von Raketentriebwerken RD-181M an die USA aufzunehmen.Eine entsprechende Verfügung der Regierung wurde auf dem amtlichen Portal für Rechtsinformationen veröffentlicht.Ein diesbezügliches Angebot war von der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos unterbreitet worden. Das Flüssigkeitstriebwerk soll in der Trägerrakete Antares eingesetzt werden, die Güter zur Internationalen Raumstation (ISS) befördert sowie Forschungs- und kommerzielle Raumapparate im Weltraum aussetzt.Aus dem Dokument der Regierung geht hervor, dass ein Vertrag über die Lieferung von Triebwerken unter bestimmten Beding

Russische Botschaft: Moskau hat mit Flüchtlingszustrom nach Litauen nichts zu tun

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/prison-fence-218456_960_720.jpg

Die russische Botschaft in Litauen hat die Vorwürfe, Moskau habe mit dem Zustrom von Migranten in das baltische EU-Land zu tun, als haltlos zurückgewiesen.

„Beinahe jeden Tag unternehmen die litauischen Behörden antirussische Attacken. Bald wurde eine wichtige Pressekonferenz durch russische Flugzeuge über der Ostsee vereitelt, bald wird Russland eine Beteiligung am Einschleusen von Migranten nach Litauen vorgeworfen – alles im Stil ‚highly likely‘“, schrieb die diplomatische Mission am Donnerstag im Kurznachrichtendienst Twitter.Zuvor hatte Litauens Außenminister Gabrielius Landsbergis in einem Interview für das Internet-Nachrichtenportal Euractiv erklärt, Russland solle beim Einschleusen afghanischer Migranten nach Litauen mit Weißrus

Merkel verteidigt in Washington Nord Stream 2

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/dts_image_15560_hdkkdcfdrr.jpg

Washington – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat beim Treffen mit US-Präsident Joe Biden Nord Stream 2 verteidigt. Deutschland werde „aktiv“ handeln, wenn Russland „dieses Recht der Ukraine auf Transitland“ nicht einlösen werde, sagte sie am Donnerstag in Washington. Nord Stream 2 sei ein „zusätzliches Projekt“ und werde die Urkaine als Gastransitland nicht ersetzen.

Biden hatte nach dem Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin gesagt, er sei wegen der Gaspipeline „besorgt“. Er sei sich mit Merkel einig gewesen, dass Russland Energie nicht „als Waffe“ benutzen dürfe. Der US-Präsident kondolierte auch Deutschland und den anderen betroffenen Länder wegen der Opfer der Flutkatastrophe.

Weitere Themen des Gespräches zwischen Merkel und Biden waren unter anderem die Pandemie, das Nuklearabkommen mit dem Ir

- Advertisment -

Most Read