9.6 C
New York City
Montag, September 20, 2021
Start Internet

Internet

CSU-Innenexperte kritisiert Flut-Berichterstattung

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/dts_image_12468_hamboctdor.jpg

Berlin – Der CSU-Innenexperte Michael Kuffer hat in der Debatte um die Flutkatastrophe Defizite bei den Warnmeldungen an die Bevölkerung angeprangert. „In puncto Warnung der Bevölkerung hat uns die Katastrophe wieder einmal vor Augen geführt, dass jede Kette nur so stark ist wie ihr schwächstes Glied“, sagte Kuffer zu „Bild“ (Montagausgabe). „Mit dem mobilen Warnsystem des Bundes haben wir eine hervorragende Warn-Infrastruktur, die aber natürlich dort an ihre Grenzen stößt, wo Medien die Warnmeldungen nicht ordentlich weiterleiten.“

Kuffer verlangte: „Das muss umfassend aufgeklärt werden, denn unterlassene Warnungen sind kein Kavaliersdelikt.“ Der Politiker bezog sich damit indirekt auf Meldungen, wonach der WDR die ihm übermittelten Warnmeldungen über Radio und Fernsehen unzureichend bzw. zu spät verbreitet haben soll.

Journalisten weltweit Ziel von Spähsoftware

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/dts_image_9494_mrkmteajem.jpg

Berlin – Hunderte Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Oppositionelle weltweit sind offenbar Opfer umfassender illegaler staatlicher Abhöraktionen geworden. Geheimdienste und Polizeibehörden mehrerer Länder hätten eine Cyberwaffe eines israelischen Unternehmens massiv missbraucht, um damit die Mobiltelefone von Journalisten und Menschenrechtsaktivisten anzugreifen, schreiben „Zeit“, „Süddeutsche Zeitung“, NDR, WDR sowie 15 weiteren Redaktionen aus zehn Ländern. Das internationale Journalistenkonsortium konnte nach eigenen Angaben ein Datenleak mit mehr als 50.000 Telefonnummern auswerten, die mutmaßlich als Ziele möglicher Überwachung ausgewählt wurden.

Das Programm gilt unter Fachleuten als das derzeit leistungsfähigste Spähprogramm für Handys und ist als Cyberwaffe eingestuft. Es kann infiltrierte Smartphones in Echtzeit ausspähen und di

Biden drängt Putin zu Vorgehen gegen russische Hacker

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/dts_image_4794_pmcebhhqaj.jpg

Moskau/Washington – US-Präsident Joe Biden hat Russlands Präsident Wladimir Putin in einem Telefonat erneut dazu aufgerufen, etwas gegen Hackerangriffe aus Russland auf die USA und andere Staaten auf der Welt zu unternehmen. Das teilte das Weiße Haus am Freitagnachmittag (Ortszeit) mit. Biden drängte demnach, Russland müsse Maßnahmen ergreifen, um tätige Hacker-Gruppen zu stören, und hob hervor, dass er sich für ein kontinuierliches Engagement gegen die umfassendere Bedrohung durch solche Angriffe einsetzt.

Der US-Präsident habe „bekräftigt, dass die Vereinigten Staaten angesichts dieser anhaltenden Herausforderung alle notwendigen Maßnahmen ergreifen werden, um ihre Bevölkerung und ihre kritische Infrastruktur zu verteidigen“, hieß es aus dem Weißen Haus.

(dts Nachrichtenagentur)

#Gesetzgebung, #Hackerangriff, #Internet, #Konflikte, #Korr

Überwachung vor Putin-Interview: US-Moderator prangert Missbrauch von Geheimdiensten an

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/1024px-Tucker_Carlson_32618466178.jpg

Tucker Carlson, Talkmaster bei Fox News, beschuldigt die US-Regierung, den Geheimdienst NSA im Vorfeld eines geplanten Interviews mit Russlands Präsident Putin auf ihn angesetzt und sich auf diese Weise Zugang zu seinen E-Mails verschafft zu haben. Der TV-Moderator rügt das Vorgehen als Missbrauch von Geheimdiensten für innenpolitische Zwecke.Als er im Frühjahr einige Menschen kontaktierte, von denen er dachte, sie könnten ihm dabei helfen, ein Interview mit dem russischen Präsidenten zu arrangieren, hatte Carlson nach eigener Darstellung nichts Böses im Sinn: „Ich schäme mich nicht, ein Interview mit Putin beabsichtigt zu haben. Er ist doch offensichtlich berichtenswert. Ich bin amerikanischer Bürger, ich kann interviewen, wen ich will“, sagte der TV-Moderator in seiner Talkshow „Tucker Carlson Tonight“ am gestrigen Mittwoch.Außer seinen Produzenten habe er niemanden in d

Teenager nach Pfizer-Impfung im Schlaf gestorben – Medien

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/07/skulls-5773669_960_720.jpg

Im US-Bundesstaat Michigan soll ein 13-jähriger Teenager laut Berichten gestorben sein, nachdem er eine zweite Dosis des Corona-Impfstoffs von Pfizer/Biontech erhalten hatte.Jacob Clynick wurde demnach am 13. Juni mit der zweiten Dosis des Pfizer-Vakzins geimpft und starb drei Tage später im Schlaf. Laut seiner Tante war Jacob gesund und hatte keine chronischen Krankheiten. Er habe zwei Tage lang über allgemeine Symptome nach der Impfung wie Müdigkeit und Fieber geklagt. Am 15. Juni habe Jacob leichte Bauchschmerzen gehabt, die keine ernsthaften Bedenken ausgelöst hätten, erzählte die Frau. Der Junge sei eingeschlafen und nie wieder aufgewacht, hieß es.Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde (CDC) untersucht nun eigenen Angabe

Digital entspannen und Gewinnchancen nutzen

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/game-1504466_960_720.jpg

Unsere Welt wird zunehmend digitaler, was sich speziell in der Freizeitgestaltung widerspiegelt. Selbst wer tagsüber den PC am Arbeitsplatz nutzt, greift zu Hause gerne zum Smartphone oder Tablet.

Die bequemen Services, Filme und Serien online zu streamen, ist genauso angesagt wie das Spielen auf kleinen und großen Bildschirmen. Hiermit ist je nach Spielprinzip sogar eine echte Gewinnchance verbunden, so dass neben der Entspannung in der digitalen Welt Hoffnung auf kleine Zusatzeinnahmen besteht.

Stress abbauen mit viel Spielspaß

Wir alle wünschen uns nach der Arbeit ruhige Stunden. Dies muss nicht bedeuten, passiv zu Hause zu sitzen und den Tag an sich vorbeiziehen zu lassen. Während viele Bundesbürger ihren Ausgleich beim Sport finden, lässt sich auch zu Hause vielfältige Weiterlesen

EU-Kommission leitet Kartellverfahren gegen Google ein

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/dts_image_3380_sfekhtofcf.jpg

Brüssel – Die EU-Kommission hat ein förmliches Kartellverfahren gegen Google eingeleitet. Man wolle dabei prüfen, ob der US-Konzern gegen die EU-Wettbewerbsvorschriften verstoßen habe, indem er seine eigenen Werbeanzeigen-Technologiedienste zulasten konkurrierender Anbieter bevorzugte, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit. Im Rahmen des förmlichen Prüfverfahrens werde man insbesondere untersuchen, ob Google den Wettbewerb verfälsche, indem es den Zugang Dritter zu Nutzerdaten für Werbung auf Websites und in Apps beschränkt und sich diese Daten die eigene Nutzung vorbehält.

„Online-Werbedienste sind ausschlaggebend dafür, dass Google und Verleger mit ihren Online-Diensten Geld verdienen“, sagte EU-Kommissionsvize Margrethe Vestager. „Google sammelt Daten für gezielte Werbung, verkauft Werbeflächen und agiert auch als Online-Werbevermittler.

Bundesregierung macht Russland für Hacker-Angriffe verantwortlich

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/dts_image_13457_ocntknsaat.jpg

Berlin – Die Bundesregierung macht Russland für Hacker-Angriffe in Deutschland verantwortlich und kündigt Gegenmaßnahmen an. „Es gibt Akteure und Staaten, die mit unlauteren Methoden auf demokratische Prozesse und auch auf Wahlkämpfe in anderen Ländern einwirken“, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Samstag. Das prominenteste Beispiel sei „sicherlich der Hackerangriff auf den Deutschen Bundestag, mit dem Russland bereits vor einigen Jahren seine offensiven Cyber-Fähigkeiten gezeigt hat“.

Vorfälle dieser Art müsse Deutschland nicht nur klar benennen, sondern diesen Angriffen auch ganz entschieden entgegen wirken. „Wir müssen also unsere Cyber-Abwehrkräfte stärken und unsere Cyber-Sicherheit robust aufstellen. Und wir müssen Desinformation bereits im Ansatz den Garaus machen durch Sensibilisierung und Aufklärung.“

Reul dringt auf Identifizierungspflicht für Social-Media-Nutzer

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/dts_image_9472_gtokktgjjm.jpg

Düsseldorf – NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat eine zügige Umsetzung der Identifizierungspflicht in sozialen Netzwerken verlangt. „Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein, wo man sich in die Anonymität flüchten kann“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Wer Kinderpornographie, rechtsextreme Inhalte oder Hass und Hetze im Netz verbreite, müsse dafür genauso bestraft werden wie in der analogen Welt.

„Damit das gelingt, brauchen wir die Identitäten der Nutzer von sozialen Netzwerken – Name, Anschrift und Geburtsdatum“, verlangte Reul. Die Innenministerkonferenz hatte zuvor einen entsprechenden Vorstoß an die Adresse der Justizminister beschlossen.

(dts Nachrichtenagentur)

#Europa, #Gesetzgebung, #Internet, #Konflikte, #Korruption, #Manipulation, #Medien, #Politik, #PolitischeVerfehlungen, #Soc

Facebook will „Pink Floyd”-Lied bei Werbung nutzen – Bandmitglied an Zuckerberg: „F*ck dich”

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/prism-5842962_960_720.jpg

Facebook will „Pink Floyd”-Lied bei Werbung nutzen – Bandmitglied an Zuckerberg: „F*ck dich”

Der britische Rocksänger Roger Waters, Mitbegründer der Rockgruppe „Pink Floyd”, hat die Bitte von Mark Zuckerberg, den zweiten Teil des Songs „Another Brick in the Wall“ nutzen zu dürfen, schroff abgewiesen. Dies berichtet das Portal Rock Celebrities.Der Facebook-Begründer hatte den ikonischen Song bei den Dreharbeiten für einen Film zur Förderung von Instagram und Facebook nutzen wollen. Als Gegenleistung hatte er dem Rockmusiker eine „enorme, gigantische Geldsumme“ angeboten.„Meine Antwort lautet: f*ck dich“, sagte der Sänger bei einem Forum zur Unterstützung des Begründers der Wikileaks-Plattform, Julian Assange. Ein Vide

Pistorius fordert Offenlegung der Identität im Internet

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/06/dts_image_9473_nfsanjhgrn.jpg

Hannover – Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) verlangt, dass soziale Netzwerke die wahre Identität ihrer Nutzer künftig speichern – um Hass, Hetze und Gewaltaufrufe im Internet besser verfolgen zu können. Pistorius macht bei der Innenministerkonferenz IMK (16. bis 18. Juni) einen neuen Vorstoß, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Wir brauchen eine Identifizierungspflicht. Nach im Netz begangenen Straftaten muss auf hinterlegte Identitätsdaten zurückgegriffen werden können, um eine effektive Strafverfolgung zu ermöglichen“, sagte Pistorius. Wer unter einem Pseudonym in den sozialen Netzen aktiv sei, müsse bislang keine echten Daten beim Anbieter hinterlassen – das müsse sich ändern. Eine Klarnamenpflicht bedeute das aber ausdrücklich nicht: Jeder solle sich unter einem Nickname bewegen und äußern können: „Na

Facebook sperrt AfD-Spitzenkandidaten vor Wahl in Sachsen-Anhalt

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/facebook-1903445_960_720.jpg

Vor der Wahl in Sachsen-Anhalt wurde das Profil des Spitzenkandidaten der AfD, Oliver Kirchner, von Facebook gesperrt. Den Hintergrund bildete ein Kommentar des Politikers in dem sozialen Netzwerk.Das Facebook-Profil des AfD-Spitzenkandidaten Oliver Kirchner wurde in der Nacht auf Sonntag nach Medienberichten gesperrt. Der Grund dafür: Ein Post Kirchners soll gegen die Richtlinien des sozialen Netzwerks verstoßen haben. Der Politiker soll unter einen Facebook-Beitrag eines anderen Nutzers geschrieben haben, er hoffe, dieser würde es schaffen, seinen „ideologischen Blendgranaten-Charakter“ abzulegen.Der AfD-Kreisverband zeigte sich über die Sperrung empört. Kirchner lässt die Sache laut Volksstimme prüfen, zeigt sich aber zugleich gelassen: „Es gibt Schli

- Advertisment -

Most Read