9.6 C
New York City
Freitag, September 24, 2021
Start Flüchtlinge

Flüchtlinge

27-Jähriger in Wiener Asylunterkunft zündet seine Kleidung an

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/1478240_0_105_2730_1641_1920x0_80_0_0_f30518523b455f97974f91250f0ecf7b.jpg.webp

Ein brasilianischer Staatsangehöriger soll seine Kleidung in einem Zimmer eines Asylquartiers im Wiener Gemeindebezirk Ottakring angezündet und später die herbeigerufenen Polizisten angegriffen haben. Dies geht aus einer Mitteilung der Landespolizeidirektion Wien hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde.Demnach wurden die Polizisten des Stadtpolizeikommandos Ottakring um 20:15 Uhr am Donnerstagabend wegen einer mutmaßlichen Brandstiftung alarmiert.Der 27-jährige Tatverdächtige, der sich „offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand“ befunden habe, sei im Zuge der Sachverhaltsklärung zunehmend aggressiver geworden und habe schließlich die Polizisten mit Schlägen und Tritten a

Seit Mitte August kamen 4559 Afghanen in Deutschland an

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3611659_0_88_3331_1961_1920x0_80_0_0_8473880946e3821abd26c570cdee114a.jpg.webp

Seit der Machtübernahme der Taliban im August sind aus Afghanistan rund 5400 Menschen nach Deutschland gekommen.Wie das Bundesinnenministerium am Freitag auf Anfrage mitteilte, handelt es sich bei den insgesamt 5404 Eingereisten um 4559 afghanische Staatsbürger und 522 Deutsche. Unter den Afghanen sind den Angaben zufolge 259 ehemalige Ortskräfte deutscher Institutionen mit 945 Familienangehörigen.

Das Bundesinnenministerium hatte diese Woche für gut 2600 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere potenziell gefährdete Menschen aus Afghanistan eine Aufenthaltszusage erteilt. Das bedeutet, dass diese Menschen sowie ihre Lebenspartner und Kinder einen Aufenthal

Masernimpfung für Tausende Afghanen auf US-Stützpunkt Ramstein

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3528096_0_0_3137_1765_1920x0_80_0_0_f76721837c3e2a2ee6601c8091816b91.jpg-1.webp

Auf dem US-Stützpunkt im pfälzischen Ramstein hat medizinisches Personal damit begonnen, afghanische Schutzbedürftige gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken zu impfen.Mehrere Tausend Flüchtlinge warten auf ihre Weiterreise in die USA. Die Impfungen werden von der US-Gesundheitsbehörde CDC empfohlen. Masern sind eine der ansteckendsten Krankheiten des Menschen überhaupt.

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, hatte am Montag gesagt, bislang seien bei in den USA angekommenen Flüchtlingen fünf Masern-Infektionen festgestellt worden. Die Betroffenen befänden sich in Quarantäne. Aus Ramstein hieß es, es gebe dort einen bestätigten Infektionsfall. Die betroffene Person und deren Familie seien isoliert worden.

Insgesamt sollen 9000 Menschen in Ramstein die Impfstoffe verabreicht bekommen. Das werde m

Zweifel oder Erpressung? Aufenthaltsanwärter in Österreich drohte sich anzuzünden

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/2796010_0_0_3499_1969_1920x0_80_0_0_fe9dc8c21a9e637aad129a74491c6d8e.jpg.webp

Ein Pakistaner hat am Mittwoch eine soziale Einrichtung im österreichischen Bundesland Vorarlberg angerufen und gedroht, dass er sich vor dem Landesgericht, dem Landhaus oder einer Polizeiinspektion anzünden werde. Darüber berichtet die Zeitung „Krone“.Der 36-jährige Pakistaner hat keine Aufenthaltsgenehmigung in Österreich bekommen, wie er selbst sein Motiv erklärte. Um den verzweifelten Aufenthaltsanwärter zu finden, mussten zwölf Funkstreifenfahrzeuge in ganz Vorarlberg eingesetzt werden. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen wurde er an einer Tankstelle in Lochau festgenommen.Der Festgenommene wurde vernommen und dann in ein Krankenhaus eingeliefert, hieß es. Zu Schaden kam bei dem Einsatz niemand.

Weiterlesen

Innenministerium sagt Aufnahme von etwa 2600 Afghanen plus Familie zu

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3251613_0_1036_1735_2012_1920x0_80_0_0_09d06dfe82ba89b3f88d2ab800648687.jpg.webp

Das Bundesinnenministerium hat für gut 2600 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere potenziell gefährdete Menschen aus Afghanistan eine Aufenthaltszusage erteilt.Das bedeutet, dass diese Menschen sowie ihre Lebenspartner und Kinder einen Aufenthaltstitel für Deutschland erhalten, also kein Asyl beantragen müssen.Eine entsprechende Zusage sei am Dienstag für alle Menschen auf der „Menschenrechtsliste“ des Auswärtigen Amtes erteilt worden, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums der Deutschen Presse-Agentur.

Nach der Machtübernahme der Taliban* im August waren mit Evakuierungsflügen der Bundeswehr nach Angaben der Bundesregierung 4587 Menschen nach Deutschland gekommen, davon 3849 Afghanen und 4

Fall Leonie: Afghanischer Verdächtigter flieht mit gefälschten Papieren nach Großbritannien

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3080369_0_98_1920_1178_1920x0_80_0_0_15e8decd5ec99589a84244d41321e6ef.jpg.webp

Einem Verdächtigten im Fall um den gewaltsamen Tod der 13-jährigen Leonie in Österreich ist es gelungen, unter falschem Namen nach Großbritannien eingeschleust zu werden. Darüber berichtet die britische „Daily Mail“ am Sonntagabend.Der 22-jährige afghanische Staatsangehörige Rasuili Zubaidullah soll laut der Zeitung den Ärmelkanal mit einem Flüchtlingsboot am 18. Juli überquert und bei den Grenzschutzbeamten in Kent unter falschem Namen Asyl beantragt haben.Nach vorliegenden Angaben hatten die britischen Einwanderungsbehörden keine Kenntnisse darüber, dass Zubaidullah im Zusammenhang mit dem brutalen Tod des Teenagers in  Weiterlesen

2000 Schutzbedürftige: Bund stellt eine zusätzliche Aufnahmezusagen-Liste für Afghanen auf

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/2536544_0_103_1920_1183_1920x0_80_0_0_0f63a5d023e720ab369ff6a8290233f9.jpg.webp

Das Bundesinnenministerium hat mit der Sicherheitsprüfung mehrerer Afghanen begonnen, die vom Auswärtigen Amt als schutzbedürftig identifiziert worden sind. Darüber berichtet DPA am Montag.Wie der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter, am Montag mitteilte, sei die vollständige Liste mit den Namen von Menschenrechtlern und anderen Schutzbedürftigen vom Auswärtigen Amt am Freitag an das Innenministerium übermittelt worden. Darauf ständen über 2000 Menschenrechtler, Künstler, Wissenschaftler, Journalisten und andere potenziell gefährdete Menschen aus Afghanistan.

Neben den früheren Ortskräften der Bundeswehr und anderer deutscher Institutionen seien diese Menschen nach Angaben als besonders

Migration an EU-Grenze: Erst „hirnlose Sanktionen“ abschaffen, dann sprechen – Lukaschenko

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3145076_0_0_3164_1781_1920x0_80_0_0_959ba9016158339f4c03a690ab8ff676.jpg.webp

Laut dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko ist sein Land bereit, mit dem Westen über illegale Migration zu sprechen, aber nur, wenn die Sanktionen gegen Minsk aufgehoben werden.„Wenn Sie sicher leben wollen, kommen Sie her. Wir werden den Ort bestimmen, wir werden uns treffen und diese Themen besprechen. Aber bis diese hirnlosen Sanktionen und die Demütigung unseres patriotischen Volkes aufgehoben sind, wird niemand mit ihnen sprechen, wir werden nicht niederknien“, sagte Lukaschenko am Sonntag gegenüber Reportern.Ihm zufolge liegt der Ball in der Situation der illegalen Migration an der EU-Grenze auf der Seite der westlichen Partner. Der Präsident machte auch darauf aufmerksam, da

Migration aus Belarus: Merkel nennt sie „hybride Attacken“ auf EU

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3215071_0_33_1843_1070_1920x0_80_0_0_f436474780d6b67f9e0a78fc42f34a50.jpg-2.webp

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Samstag Minsk sogenannte hybride Angriffe auf die EU-Länder vorgeworfen.Merkel zufolge werden „wehrlose Menschen aus anderen Regionen als Subjekte hybrider Attacken genutzt“. „Ich halte das für vollkommen inakzeptabel, auf dem Rücken einzelner Menschen (…) solche hybriden Attacken auszuführen“, so die CDU-Politikerin.In diesem Zusammenhang appellierte sie an Belarus, die Praxis der Abschiebungen zu beenden. Die Menschen müssten durch internationale Organisationen versorgt werden.

Migrationskrise zwischen Belarus und EU

Die Regierung in Warschau beschuldigt Minsk, gezielt Flüchtlinge an die EU-Außengrenze zu bringen. Als Hintergrund gi

„Flüchtlings-Krise wird durch Afghanistan angeheizt“: AfD besucht Grenzgebiete in Türkei – Interview

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3528096_0_0_3137_1765_1920x0_80_0_0_f76721837c3e2a2ee6601c8091816b91.jpg.webp

Eine Delegation der AfD besuchte Ende August die Türkei, nahe der Grenze zum Iran. In Zeiten der Afghanistan-Krise gelangen über diese Route viele Flüchtlinge nach Europa. Die Abgeordneten informierten sich durch Gespräche mit Geflüchteten, staatlichen Stellen und Hilfsorganisationen, schildert AfD-Politiker Siegbert Droese im SNA-Interview.An der türkisch-iranischen Grenze konnte AfD-Bundestagspolitiker Siegbert Droese mit mehreren Flüchtlingen sprechen. Darunter eine geflüchtete Frau aus Afghanistan, wie er im SNA-Interview berichtete:„Sie hatte so eine Art Luxus-Schleusung hinter sich. 4000 Dollar, hat sie gesagt, habe sie bezahlt. Dafür ist sie halt mehr oder weniger in sechs Tagen mit dem Fahrzeug durch Afghanistan gekommen. Di

Pakistan schiebt Hunderte afghanische Flüchtlinge ohne Reisepapiere ab

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3313071_0_0_3073_1728_1920x0_80_0_0_cecedda9b3a763faaa18a7c401f55b1b.jpg.webp

Pakistan hat mehr als 200 afghanische Flüchtlinge abgeschoben, die seit der Machtübernahme der Taliban* illegal ins Land gekommen waren. Darüber berichtet die pakistanische Zeitung „Dawn“ mit Hinweis auf die Behörden.Flüchtlingen aus der afghanischen Provinz Kundus sei es gelungen, die Grenze zu überqueren. Doch in Pakistan seien sie festgenommen und nach Afghanistan abgeschoben worden, hieß es. Laut der Deutschen Presse-Agentur beläuft sich die Zahl der Abgeschobenen auf mehr als 700 Personen. Doch die Grenzbehörden haben die genaue Zahl noch nicht bekannt gegeben.Wie Premierminister Imran Khan im Juli sagte, leben in Pakistan mehr als drei Millionen afghanischer Flüchtlinge. Er befürchte einen weiteren Zustrom in sein Land, das aus wirtschaftlichen Gründen keine zusätzlichen Flüchtlinge empfangen könne.Nach Angaben der Uno hat Pak

Mehr als 31.000 ausgewiesene Ausländer bleiben in Deutschland

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/09/3447262_0_100_1921_1180_1920x0_80_0_0_5d5524f2a13c5219fd2e672f2f5c57fa.jpg.webp

In Deutschland halten sich immer mehr eigentlich ausgewiesene Ausländer auf, die wegen Abschiebung ausreisen sollten, der Aufforderung aber nicht nachgekommen sind. Zum Stichtag 30.06.2021 verzeichnete das Ausländerzentralregister insgesamt 317.636 Personen mit Ausweisungsverfügung.Davon befanden sich jedoch noch mehr als 31.300 in Deutschland, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vorliegt. Im Jahr zuvor waren es knapp 30.000 Ausländer gewesen, die trotz Verfügung noch in Deutschland waren.Der Grund dafür ist, dass der Reiseverkehr angesichts der Corona-Pandemie eingeschränkt wurde. Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise kam es auch bundesweit zu deutlich weniger Abschiebungen.

Die meisten Verfügungen gegen Ukrainer

Dabei

- Advertisment -

Most Read