9.6 C
New York City
Samstag, Mai 15, 2021
Start Asien

Asien

EMA begutachtet chinesischen Corona-Impfstoff

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/02/dts_image_15268_sscjtgpper-scaled.jpg

Amsterdam – Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) startet die Begutachtung für den Corona-Impfstoff des chinesischen Pharmaunternehmens Sinovac. Das „Rolling Review“-Verfahren sei gestartet worden, teilte die EMA am Dienstag mit. Dabei werden die Daten für eine Zulassung bereits teilweise unter die Lupe genommen, selbst wenn sie noch nicht vollständig sind.

Damit soll der Zulassungsprozess beschleunigt werden. Dass das Verfahren überhaupt gestartet wurde, zeigt aber schon, dass bestimmte Informationen eine Wirksamkeit vermuten lassen. So seien entsprechende Labordaten und Daten aus klinischen Studien eingereicht worden, die nahe legen, dass der Impfstoff die Produktion von Antikörpern auslöse, so die EMA am Dienstag.

Eine Zulassung erfolge aber erst, wenn genügend Informationen über Wirksamkeit, Verträglichkeit und Qualität vorliegen, hi

Biden-Rede war ein „grober Fehler“: Nordkorea droht USA mit Konsequenzen

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/joe-biden-5837244_Bar-Bus.jpg

Nordkorea hat Joe Biden einen schweren Fehler vorgeworfen und vor einer „ernsten Situation“ für die Vereinigten Staaten gewarnt. Anlass war eine Ansprache des US-Präsidenten, in der er die selbst erklärte Atommacht als eine Bedrohung bezeichnet hatte.In seiner ersten Rede als Präsident vor dem US-Kongress hatte Biden in dieser Woche die Nuklearprogramme des Irans und Nordkoreas als eine ernste „Gefahr für die Sicherheit Amerikas und der Welt“ bezeichnet und versprochen, gegen diese Bedrohungen mit Diplomatie und harter Abschreckung vorzugehen.Der Hauptpunkt der neuen Nordkorea-Politik der USA sei jetzt deutlich geworden, kommentierte der Abteilungsleiter US-Angelegenheiten im nordkoreanischen Außenministerium, Kwon Jong Gun, am Sonnta

Nach Bidens V-Wort: Erdogan will Verteidigungspakt mit USA kippen – Bloomberg

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2020/03/erdogan-2155938_960_720.jpg

Nach Joe Bidens Anerkennung der Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich 2015 als Völkermord will der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den mit den USA geschlossenen Verteidigungspakt vorerst auf Eis legen, meldet die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eigene nicht genannte Quellen.Demnach will Erdogan eine Kabinettssitzung einberufen und Antwortschritte verkünden. Der schwerste davon dürfte das Kippen des bilateralen Verteidigungspaktes sein, der als eines der wichtigsten türkisch-amerikanischen Dokumente in militärtechnischem Bereich gilt.

Verteidigungspakt Türkei-USA

Der Pakt ermöglicht es den beiden Ländern, nachrichtendienstliche Daten auszutauschen und gemeinsame Militärübungen abzuhalten. Zudem bietet das Dokument den USA die Möglichkeit, Luftwaffen-Stützpunkte in der Türkei zu nutzen. Darüber hinaus gingen die USA die

Merkel: Deutschland bereitet Unterstützungsmission für Indien vor

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/04/dts_image_9793_pmchrqqsii.jpg

Berlin – Deutschland bereitet angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage in Indien eine Unterstützungsmission vor. Das ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Sonntag über Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilen. „Ich möchte den Menschen in Indien mein Mitgefühl für das schreckliche Leid ausdrücken, das Covid-19 erneut über ihr Land gebracht hat“, so die CDU-Politikerin.

„Der Kampf gegen die Pandemie ist unser gemeinsamer Kampf.“ Deutschland stehe Seite an Seite in Solidarität mit Indien. Das südasiatische Land hatte zuletzt mehrere Tage in Folge neue Höchstwerte bei den Neuinfektionszahlen gemeldet.

Das Gesundheitssystem gerät immer mehr unter Druck. Eine neu entdeckte Virus-Mutation sorgt zudem bei Experten für Sorge.

(dts Nachrichtenagentur)

#Asien, #Europa, #Gesetzgebung, #Konflikte, #Korruption, #Manipul

Biden: Massaker an Armeniern im Ersten Weltkrieg ein „Völkermord“

https://www.zaronews.world/wp-content/uploads/2021/01/dts_image_5439_ocigmbgmin.jpg

Washington – US-Präsident Joe Biden hat das Massaker an 1,5 Millionen Armeniern im Ersten Weltkrieg entgegen der Warnungen der Türkei offiziell als „Völkermord“ anerkannt. „Das amerikanische Volk ehrt all jene Armenier, die bei dem Völkermord ums Leben gekommen sind, der heute vor 106 Jahren begann“, schrieb er am Samstagmittag (Ortszeit) in einer Präsidialerklärung. „Jedes Jahr an diesem Tag erinnern wir uns an das Leben all derer, die während des Völkermords an den Armeniern in der osmanischen Ära gestorben sind, und verpflichten uns erneut, zu verhindern, dass eine solche Gräueltat jemals wieder auftritt“, so der Demokrat.

„Ab dem 24. April 1915, mit der Verhaftung armenischer Intellektueller und Gemeindevorsteher in Konstantinopel durch osmanische Behörden, wurden eineinhalb Millionen Armenier in einer Vernichtungskampagne dep

Sorge um Wirksamkeit: China will COVID-19-Impfstoffe mischen

Laut dem führenden Seuchenbekämpfungsbeamten Chinas erwägt das Land offiziell, COVID-19-Impfstoffe zu mischen, weil die Wirksamkeit der aktuell entwickelten Impfstoffe „nicht hoch“ ist, berichtet Reuters.Die...

Bericht: EU vereinbart mit Türkei neuen Flüchtlingspakt

Brüssel - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kann wohl im Rahmen eines neuen Flüchtlingspakts mit weiteren Milliarden aus Brüssel rechnen. Das vereinbarte er...

Hunderten türkischstämmigen Wienern droht Ausbürgerung

Hunderte Österreicher türkischer Abstammung, die eine Doppelstaatsbürgerschaft besitzen, werden bald ihre österreichische Staatsbürgerschaft verlieren. Darüber berichtet die Zeitung „Kurier“.Zuständige Behörden sehen die offizielle Liste...

Grüne wollen EU-Türkei-Abkommen beenden

Berlin - Vor dem EU-Gipfel in dieser Woche drängen die Grünen auf einen Ausstieg aus dem EU-Türkei-Abkommen. "Diese asylrechtswidrige Vereinbarung muss sofort beendet werden",...

Göring-Eckardt fordert härtere Gangart gegenüber China

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Bundesregierung zu einer härteren Gangart gegenüber China aufgerufen. "Die Bundesregierung muss brutale Völkerrechtsverbrechen in China offener denn...

EVP-Fraktionschef: EU lässt sich von Erdogan nicht erpressen

Berlin - EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) hat das Flüchtlingsabkommen zwischen der EU und der Türkei als "wichtigen Schritt" gewürdigt, einen Ausbau der Zusammenarbeit aber...

Frontex bietet Hilfe bei Flüchtlingsrückführung in die Türkei an

Warschau - Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat auch in Corona-Zeiten ihre Hilfe bei der Rückführung von Flüchtlingen von Griechenland in die Türkei angeboten. "Wir sind...
- Advertisment -

Most Read